bg_12.jpg

Umlarven

Autor: Frank Geffke.

Viele Imker ziehen junge Königinnen durch das umsetzen von jüngsten Zuchtstoff-Larven in künstliche Weiselbecher.

 

Zum Umlarven braucht man Ruhe und gutes Licht.

 

Zuchtstoff wird dem Volk mit der Zuchtkönigin entnommen.

 

Um die Larven leichter entnehmen zu können werden die Zellen mit einer heissen Drahtschlinge gekürzt.

 

Nur kleine Flächen mit den richtigen Larven werden gekürzt.

 

Die Larven werden aus dem Futtersaft der gekürzten Zellen entnommen und in Weiselbecher gesetzt. Hierzu eignen sich verschiedene Werkzeuge, hier wird ein Umlarvlöffel aus Stahl verwendet.

 

Die Larven sollten zwischen 24 und 36 Stunden alt sein.

 

Sofort nach dem umsetzen werden die Becher mit feuchtem Küchentuch gegen vertrocknen geschützt bis sie dem Zellstarter zugesetzt werden.

 

 

zur Startseite ...